News

Online-Handel boomt weiter

Der Shopping- und Preisvergleichsdienst Kelkoo sagt dem Online Handel der EU ein Wachstum von 16 % im Jahr 2012 voraus.

Online-Shopping boomt weiter

Online-Shopping wird immer beliebter. Laut einer Studie des Shopping- und Preisvergleichsdienstes Kelkoo wird die Zahl der Online-Einkäufe in Europa im Jahr 2012 im Vergleich zum Vorjahr um 16 Prozent auf rund 232 Milliarden Euro ansteigen. 2011 sind die Ausgaben sogar um 18 Prozent gestiegen. Es wurde im Wert von rund 200 Milliarden Euro online geshoppt. EU-weit finden durchschnittlich 7,8 Prozent aller Einkäufe über das Internet statt. In Großbritannien wird mit 12 Prozent am meisten online geshoppt, Deutschland liegt mit 9 Prozent auf Platz zwei, in der Schweiz sind es 8,7 Prozent und Norwegen kommt auf 8,1 Prozent. Die Italiener liegen mit 1,3 Prozent auf dem letzten Platz. In Polen (3,1 Prozent) und Spanien (3,5 Prozent) ist Online-Shoppen bisher noch nicht so verbreitet gewesen, jedoch wächst der Online-Trend hier rasant.

In den vergangenen zehn Jahren ist der Verkauf über das Internet viel schneller gewachsen, als der Verkauf im Laden.  In Europa sind die Online-Verkäufe allein zwischen 2008 und 2011 um 67 Prozent gestiegen. Im Durchschnitt kaufte der europäische User im vergangenen Jahr 25 Artikel im Wert von insgesamt 1221 Euro. Spitzenreiter waren die Dänen - sie kauften für 1897 Euro im Netz ein. Deutschland belegte den vierten Platz. Hier lagen die Ausgaben durchschnittlich bei 991 Euro. Laut Kelkoo-Studie sind Polen (24 Prozent)  und Frankreich (22 Prozent)  2012 die aufsteigensten Online Einzelhandelsmärkte.